UNGARN

Balaton- Keszthely 6.5.2018

Unser nächstes Ziel ist der Balaton, auf Deutsch Plattensee.

Nach dem kleinen Grenzübergang ändert sich das Bild schlagartig, anstelle schmucker, gepflegter Häuser sieht man hier Reste zusammengefallener Bauten und die wenigen noch bewohnten Häuser machen nicht gerade einen vertrauenswürdigen Eindruck.

 

In Keszthely angekommen erwartet uns ein zum Teil noch im Bau befindlicher Camping.

Wir staunen aber sehr mit welchem Engagement die alten Sanitärbereiche sauber gehalten werden.Nirgends auch nur eine Spinnwebe und auch die WC-Schüssel, die in der Nacht von Jugendlichen in die Luft gejagt wurde, ist binnen zwei Stunden ersetzt.

 

Diese Einstellung, aus dem Wenigen, dass man hat, das Beste zu machen wird uns noch häufiger überraschen.

 

Unser Platz ist, umgeben von Hecken, ideal für die Hunde und bei Spella kann man ohne weiteres auf die Leine verzichten.Bei Mia sind wir noch etwas vorsichtiger, obwohl, wer sie kennt, überaus erstaunt sein würde wie toll sie sich verhält.

 

Der einzig negative Punkt sind die Mücken. Riesendinger die sofort zu Hunderten über uns herfallen.

Zum Glück haben wir das Lavendelöl von Jeannine und Hans-Peter das bei Stichen sofort Linderung verschafft. Apropo, die Pistazien haben nicht sehr lange überlebt und die Somersby haben wir uns hier in der Sonne schmecken lassen. Vielen lieben Dank !

 

Nach einer ruhigen Nacht geht es nun daran Keszthely zu erkunden. Wir sind sehr erstaunt wie gepflegt und gut erhalten die alten Gebäude im Stadtzentrum sind.

Ein krasser Gegensatz zu den verfallenen Ruinen im Grenzgebiet.

Man sieht sehr gut wie die Menschen auch in den Vororten bemüht sind ihre Häuser dem heutigen Standart anzupassen. Überall leuchten sie in den schönsten Pastellfarben.

Hundestrand Fonyod 7.5.2018

Da am Strand Hundeverbot ist machen wir uns am nächsten Tag auf die Suche nach einer Bademöglichkeit für Mia. 

In Fonyod werden wir fündig. Der Hundestrand hier ist wie ein grosses Schwimmbad. Total eingezäunt so dass man die Hunde frei laufen lassen kann. Mia und Spella toben sich aus und wälzen sich natürlich in allem was ihrer Meinung nach gut riecht. Egal, spätestens an der Küste riechen sie sowiso wie toter Fisch.

In der Vorsaison und bei bedecktem Himmel hat es leider nicht sehr viele Hunde aber nach einer Weile kommen doch noch drei Hunde zum spielen.

Nun geht es weiter in der Slowakei